Wir lieben uns – warum kann sie ihre Gefühle nicht zeigen und sich ganz einlassen?

Guten Tag Beatrice, 
ich wende mich mit einem großen Problem an Dich, denn ich weiß nicht, wie ich es in den Griff bekommen kann.
Meine Freundin (20) und ich sind schon seit 1 ½ Jahren zusammen. Es fühlt sich (fast) perfekt an! Der Sex und die Chemie stimmen, wir gehen es langsam an und alles geht die richtigen Wege, ich bin drauf und dran, mit ihr zusammen zu ziehen, wenn da nicht meine komischen Gedanken und Zweifel wären.
Sie hatte eine lieblose und traurige Kindheit, Mutter depressiv, Vater gestorben, als sie sehr klein war, sie wurde vor allem von der Oma aufgezogen, die nicht mit ihr umgehen konnte.
Sie ist ganz ruhig von ihrer Art her und wirkt sehr oft schüchtern und verschreckt, ich denke oft auch, weil sie niemanden hatte, mit dem sie reden konnte … und hier fängt jetzt das Problem an. Ich möchte wissen, wie sie wirklich tickt bzw. was in ihr vorgeht, aber sie redet nicht von ihren Gefühlen, auch die Gespräche mit mir haben nichts bewirkt. Ich weiß absolut nicht, was sie will. Wie muss sich jemand fühlen, der keine Eltern hat? Vielleicht will sie keine feste Bindung eingehen aus Angst vor einer weiteren Enttäuschung und Verlust?
Außerdem stelle ich oft fest, wenn sie mit mir redet, weicht sie meistens meinen Blicken aus und kann mir gar nicht lange in die Augen sehen. Gestern hat sie mich zum ersten Mal so richtig lang angeschaut, jedoch als sie sagte: „Ich liebe dich über alles“, sah sie genau in diesem Augenblick runter, als ob sie lügt oder sich verstecken will. Kann sie wirklich jemanden lieben oder ist das gelogen? Ich bin ratlos, denn sie ist meine große Liebe.

Ihre Mutter ist heut noch in der Nähe, will den Kontakt mit ihr, doch sie lehnt das seit Jahren ab.
Warum? Versucht sie sich vor den Menschen zu verstecken? Sie sagt, sie kann niemandem in die Augen sehen – nicht nur bei mir. Ich habe ja mit ihr darüber geredet, aber sie verneinte meine Theorie vom Verstecken ihrer Gefühle vor anderen Menschen, um einer Enttäuschung vorzubeugen. Was kann ich tun, damit sie sich mir öffnet und sich mir hingibt?

Die Beziehungen, die sie vor mir hatte, waren nicht gut und auch nicht so lang. Ich wüsste gerne, was in ihr vorgeht und wo sie steht.
Ein Rat wäre echt wichtig für mich, denn ich halte das nicht mehr lange durch. Es bringt ja nix, auf heile Welt zu machen und vor unserem Problem die Augen zu verschließen. Ist sie mit 19 Jahren einfach noch zu jung für diese Beziehung? Sollten wir mit dem zusammenziehen noch warten? Egal, was passiert, ich denke, ich werde immer für sie da sein.
MfG
Patrick (24)

Lieber Patrick,
ich glaube, dass Deine Erwartungen höher sind, als Deine Freundin dir im Moment geben kann. Versuch bitte – wenn du es ernst meinst und sie deine große Liebe ist – dich auf ihr Timing einzustellen und ihr keine „Auflagen“ zu erteilen und Bedingungen an sie zu richten.

Du möchtest, dass sie sich dir „ganz hingibt" - aber sie gibt sich ja schon genauso weit hin, wie sie das irgend kann! Für einen Menschen wie sie mit so einer Vergangenheit bedeutet es schon einen ungemeinen Schritt, sich überhaupt auf eine Beziehung einzulassen!

Du willst, dass sie sich dir öffnet und Gefühle zeigt. Nun, in diesem Punkt ist es wie beim Punkt "Beziehung": sie hat beides nie gelernt. Stell dir einfach mal vor, du hast nie gelernt, Auto zu fahren, und jemand verlangt von dir: Setz dich in diesen BMW und fahre mich nach Hamburg!

Worum ich dich bitte, ist Geduld und Akzeptanz. Akzeptiere sie genau so, wie sie ist, liebe sie genauso wie sie ist. Vertrau darauf, dass sie dich liebt, denn ich bin mir sicher, dass sie das tut. Was die Geduld betrifft, so solltest du dich drauf einstellen, dass du sehr viel davon brauchst. Schau mal, sie wurde fast ihr Leben lang lang darauf "programmiert", ihre Gefühle für sich zu behalten und sich überhaupt zurückzuhalten – das kann sie nicht in einem oder anderthalb Jahren über Bord werfen, selbst wenn sie jetzt beim richtigen Partner gelandet ist. Sie muss das in ihrer ganz eigenen Geschwindigkeit tun, und was sie dabei braucht, ist ganz bestimmt nicht jemand, der dauernd ein bisschen an ihr rumzerrt und ihr nahelegt, dass was mit ihr nicht stimmt, sondern jemand, der ihr durch Geduld und liebevolle Akzeptanz das Gefühl vermittelt, dass sie sich jetzt sicher und geborgen fühlen kann. Nur mit dieser Grundlage wird sie im Lauf der Zeit anfangen sich zu öffnen. Mir scheint auch, dass der Wunsch des Zusammenziehens eigentlich nur von dir ausgeht. Auch dies ist ein riesiger Schritt für sie und überfordert sie vielleicht. Du musst wirklich ihr die ganze Freiheit der Entscheidung lassen und ihr versichern, dass du nicht enttäuscht bist, wenn sie noch nicht so weit ist.
Du schreibst:
"Ich wüsste gerne, was in ihr vorgeht und wo sie steht." Aber du kriegst doch ganz vieles mit aus dem, was sie erzählt und aus ihrer Art sich zu verhalten. Du hast doch Einfühlungsvermögen, oder?
Und du fragst:
"Wie muss sich jemand fühlen, der keine Eltern hat? Vielleicht will sie keine feste Bindung eingehen aus Angst vor einer weiteren Enttäuschung und Verlust?"

Aber sie hat doch bereits eine Bindung – mit dir! Und natürlich sucht sie Geborgenheit, aber da sie ihre ganze Kindheit lang kaum Geborgenheit bekommen hat und dies also nicht kennt, fühlt sie sich schnell "bedroht". Ich vermute, dass sie das nur fühlt, aber nicht bewusst wahrnimmt, da sie selbst keinen guten Zugang zu ihren Gefühlen hat. Aus Selbstschutz hat sie ihre Gefühle nicht nur vor anderen verschlossen, sondern auch vor sich selbst. "Gestern hat sie mich zum ersten Mal so richtig lang angeschaut, jedoch als sie sagte: 'ich liebe dich über alles', sah sie genau in diesem Augenblick runter…. „

Sie lügt sicher nicht, sonst hätte sie diese Worte nicht sagen können. Es war für sie eine große Anstrengung, weil sie sich somit ein großes Stück für Dich „geöffnet hat“ – Deinem großen Wunsch ein Stück näher. Da solche Worte für die extrem ungewohnt sind, ist das Äußern auch mit Peinlichkeit verbunden - daher das Senken der Augen.

Lass ihr einfach die Zeit, die sie benötigt, üb’ keinen Druck auf sie auf, dann wirst Du sehen, erfüllen sich deine Wünsche … immer weiter Schritt für Schritt.
Alles Gute für Euch
Beatrice Poschenrieder